Konzept Krisenkommunikation Unternehmen mit praktischem Medientraining

Krisenkommunikation und praktisches Medientraining

Krisenkommunikation

Die Krisenkommunikation ist eine der wesentlichen Aufgaben von Krisenstäben. Der verantwortliche Unternehmensbereiche - meistens die Unternehmenskommunikation - hat im Wesentlichen folgende Aufgaben: 

  • Analyse der Medienberichterstattung und der Bevölkerungsreaktionen,
  • Austausch mit vergleichbaren Funktionen anderer Krisenstäbe, die an der Krise beteiligt sind,
  • Unterstützung und Zuarbeit für den/die Pressesprecher(in),
  • Erstellen von Informationen für die Presse und anderen Medien sowie zur Unterrichtung der Bevölkerung und der eigenen Beschäftigten.
  • Krisenkommunikation im Frontbereich (Schadenraum)
  • Medien-Monitoring
  • Umgang mit Fake News, usw.

krisenkommunikation, medientrainingKonzept Krisenkommunikation - Teams, Aufgaben und Verantwortung beschreiben

Ein gutes Krisenkommunikationskonzept mit den notwendigen Teams, Aufgaben und Verantwortung zu beschreiben ist anspruchsvoll. Neben den notwendigen Funktionen sind auch die Kommunikationsabläufe und Informationsflüsse zu beschreiben. Im Rahmen des Ausbildungs- und Trainingskonzept ist unter anderem das praktische Medientraining zu definieren. Zu beachten gilt es auch die Krisenkommunikation im Frontbereich (Schadenraum) sowie das Hochfahren und Betreiben des Medienmonitoring (Medien und Social Media Kanäle). Krisenkommunikationskonzepte und praktisches Medientraining sind unbedingt im Rahmen der Krisenstabsübungen praktisch zu testen, zu überprüfen bzw. anzuwenden. Auf diese Weise erhalten Sie die Gewissheit, wie gut Sie betreffend der Krisenkommunikation tatsächlich aufgestellt und trainiert sind.

 

 



 

Krisemanagement und Krisenkommunikation testen

 

Krisenkommunikation bereits von der "ersten Minute an"

Konzepte für die Krisenkommunikation sind in vielen Unternehmen vorhanden, werden aber leider zu wenig hinsichtlich Qualität praktisch überprüft. Es bleiben somit immer Unsicherheiten. Aus der Praxis wissen wir, dass ungetestete Kommunikationsabläufe und Informations- und Kommunikationsflüsse im Krisenmanagement meistens zu unbefriediegenden Ergebnissen führen. Wir empfehlen deshalb:

  • Testen Sie die Krisenkommunikation unter möglichst realen Bedingungen.
  • Binden Sie externe Kommunikationsunternehmen in die Übungen mitein.
  • Der "traditionelle Krisenstab" im Unternehmen soll mit dem Cyber Krisenstab und der Krisenkommunikation die Zusammenarbeit üben und praktisch anwenden.
  • Stabsarbeitstechniken für die Entscheidungsfindung in der Krisenkommunikation sind unbedingt in einem Stresstest zu überprüfen.
  • Ziehen Sie externe Beobachter / Spezialisten für die Übung dazu. Oder noch besser: Lassen Sie die Übung oder die Stresstests durch externe Profis vorbereiten und durchführen.
 

Im Zeitalter der Digitalisierung beginnt die Krisenkommunikation bereits in den ersten Minuten. Im Ereignisfall werden in einem Schadenraum durch Betroffene, Schaulustige oder Mitarbeitende bereits in den ersten Minuten ins Internet "gepostet" oder "live-gestreamt". Das bedeutet für die Verantwortlichen für die Krisenkommunikation, dass Sie ohne rasches Hochfahren eines Medien-Monitorings sehr rasch informativ in Rückstand geraten. Dies kann bei Pressekonferenzen zu heiklen Situationen führen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass 

  • das Hochfahren und Betreiben des Medien-Monitorings und der Überwachung der Social Media Kanäle organisiert ist
  • die Teams, welche Sie im Konzept Krisenkommunikation beschreien, in die Alarmierungspläne integriert werden.

Krisenkommunikation und Krisenmanagement Beratung / Coaching?

Sie starten ein Krisenkommunikations-Projekt und brauchen ressourcen-mässig Unterstützung oder Entlastung? Sie suchen einen Projektleiter, Experten, Berater oder Coach? Dann sollten Sie mit uns sprechen. Gerne erläutern wir Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten, um Sie zu unterstützen.
 Kontaktieren Sie uns oder rufen Sie uns an  +41 44 360 40 40.

Umfassende Referenzenübersicht und -liste (PDF)

Hinweis zur Cookie-Verwendung: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten und laufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Information weitersurfen