Digitales Risikomanagement ROI (DRM ROI)

Full.blog.10

Wie sich eine solide Strategie für Digitales Risikomanagement zurückzahlt

Digitales Risikomanagement steht bei vielen Unternehmen hoch im Kurs, weil die Unternehmen zum effizienter arbeiten zu können, immer mehr auf Informatik setzen. In dem sie diesen Trends folgen, werden die Ausfallrisiken, die Abhängigkeitsrisiken und der Schutz der Wettbewerbsvorteile (Konw-how Schutz) immer wichtiger. Ein digitales Risikomanagement wird somit zur Pflicht, um den Cyber Risiken entgegentreten zu können.

Fehlt eine solide DRM (Digital Risikomanagement) Strategie kann ein Unternehmen wirklich untergehen. Die Geschwindigkeit, mit der es untergeht, ist abhängig von der Branche, in welchen das Unternehmen tätig ist. Bei einer Bank zum Beispiel, welche die Einhaltung von Sorgfaltspflichten (Compliance) vernachlässigt, wird der Untergang nicht lange dauern. Umgekehrt kann eine solide digitale Risikomanagement Strategie grössere sicherheit bieten.

 

Eine solides digitales Risikomanagement (DRM) entwickeln

Bei der Formulierung einer digitaelen Risikomanagement-Strategie, stehen die Chancen, dass digitale Risiken irgendwo innerhalb der Organisation bereits bearbeitet und analysiert werden gut. Gegebenenfalls in einem formalen Risikomanagement oder innerhalb einer IT oder Business Continuity-Notfallfunktion. Die Herausforderung besteht darin, die Koordinierung der Bemühungen für eine bessere Sicht im Umgang mit Cyber Risiken zu gewinnen und zu reduzieren (Überschneidungen).

 

Die Payback eines digitalen Risikomanagements - Return on Investment (ROI)

Es gibt viel zu gewinnen, wenn man im Besitz einer starken und effizienten digitalen Risikomanagement-Strategie ist. Der wohl grösste Vorteil ist die Transformation der Unternehmenskultur in eine wertorientierte Risikokultur, in welcher alle Führungskräfte täglich bei allen Führungsaufgaben und Entscheidungen über mögliche Risiken und Chancen nachdenken. Die gelebte Sicherheits- und Risikokultur ist ein sehr wertvollen Gut. Das Niveau, um über Risiken nachzudenken und die vernetzte Zusammenarbeit können Ausgaben zu verringern, Doppelarbeit verringern, und schaffen eine kollegiale Umgebungen, bei welcher Innovation und Chancen-/ Risikodenken beinahe als selbstverständlich verstanden wird.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass eine gut geplante ICT-Struktur förderlich ist für die Verbesserung der Geschäftsmodelle und Betriebsarten. "Die aktuelle Progression und der Ausblick zum Thema Cyber Risiken bedeuten, dass die meisten Unternehmen mit einer digitalen Gegenwart zu gegebener Zeit mit einem Cyber-Vorfall oder einem grösseren Informatikausfall umzugehen haben.

 

Kein digitales Risikomanagement ohne Risikokultur

So banal es klingt: Jeder Mitarbeiter ist ein Reputationsträger und ein kleiner Risikomanager. Wichtig ist eine gelebte Unternehmenskultur, die die Werte des Unternehmens nicht nur abstrakt behandelt. Es muss allen Beteiligten bewusst werden, wie bedeutend Reputation für die positive Geschäftsentwicklung ist. Good Governance fängt nicht in der Unternehmensspitze an, sondern bei jedem einzelnen und insbesondere im Management. Deshalb sind klare Unternehmensleitbilder und eine integrative Unternehmenskultur wichtig.

Im Sinne einer unternehmensweiten Risikokultur müssen alle Mitarbeiter dem Umgang mit Risiken höchsten Stellenwert einräumen. Der individuelle Beitrag zum Aufbau und Erhalt einer Risikokultur ist ein wesentliches Merkmal modernen Risikoverständnisses und kann durchaus ein Kriterium für die Vergütung
von Fachkräften und Konzernleitungsmitgliedern sein.

 

Passwörter sind wie Unterwäsche. Du darfst sie keinen sehen lassen, musst sie regelmässig wechseln und Du solltest sie nicht mit Fremden tauschen.
Eine Weisheit von Technik-Blogger Chris Pirillo

nach oben